SVM Gosen


Ein letztes Aufbäumen in Berln

Zum letzten mal in dieser Saison, hatten wir die Chance unsere Klasse zu zeigen.

Die erste Hälfte begann wie gewohnt schleppend. Immer wieder schlichen sich die selben Fehler ein, die uns schon die ganze Saison über verfolgten. So kam der Gegner dazu, schnelle Tore zum 0:1, 0:2 und 0:3 zu erzielen. Darauf folgte eine sehr starke Phase unserer Jungs, die es jedoch nicht schafften den im Tor unterzubringen, sondern nur das Aluminium trafen. Zig Torchancen später, verfiel man der Frustration und machte Fehler, die zum 0:4 und 0:5 folgten.

In der 2. Halbzeit machte man, trotz aufmunternder Worte in der Halbzeit, dort weiter wo man in der ersten Hälfte aufgehörte. So fiel das 0:6 und 0:7 für die Gäste. Wie ein Deja vu aus der ersten Hälfte, hatten wir erneut unzählige Torchancen, von der nur eine verwandelt werden konnte (1:7 Laurin). Auch danach hatten wir immer wieder Chancen auf ein Tor, konnten uns jedoch erneut nicht belohnen. Folge dessen, war die Selbstaufgabe, so dass die Tore zum 1:8, 1:9, 1:10 und 1:11 fallen konnten.

Fazit:

Zu viele 100%ige Torchancen die nicht genutzt wurden und ein organisierter Gegner, der sich nicht von seinem Plan abbringen lassen hat, führten zu dieser verdienten Niederlage.

Saisonfazit:

Trotz guter bis sehr guter Leistungen im Training, konnten wir es nicht schaffen, den teils großen Niveauunterschied anzugleichen, so dass wir immer Probleme hatten, ausgefallene Leistungsträger zu ersetzen.

Dennoch können wir darauf Stolz sein, in der Rückrunde in jedem Spiel mindestens 1 Tor erzielt zu haben.

Tore:

1x Laurin Schilder

Aufstellung:

Oscar Mantahi 

Keremhan Aktas     Collin Bollenberg (C)

Pit Labion     Laurin Schilder     Benjamin Moeck

Nils Hegert

Ersatz: Emil Gleue