SVM Gosen


Für 11 Spieler waren 120 Minuten zu lang!

Für 11 Spieler waren 120 Minuten zu lang!

Mit nur 11 Spielern und einem angeschlagenen Ersatzspieler (M.Schadenberg) fuhren wir zum Pokalspiel nach Lindenberg, einem Spiel, in dem wir zur Halbzeit mit 2:0 in Führung lagen und das Torverhältnis noch weiter hätten ausbauen müssen. In der 2. Halbzeit konnten wir unser Spiel überlegen weiterführen und bauten unseren Vorsprung auf 4:0 aus. Ein umstrit-tener Elfmeter in der 62. Minute für den Gegner, der niemals hätte gegeben werden dürfen, führte die Wende in diesem Spiel herbei. Ein weiterer umstrittener Freistoß in Höhe des Strafraums, 2 Tore aus Abseits und ein weiteres Freistoßtor in der 90.+5.Min. beendeten das Spiel regulär mit einem ungerechten 5:5. In der Verlängerung gingen wir zwar nochmal mit 6:5 in Führung, aber mit nur 11 Spielern und einem Torwart mit Rippenprellung war es schwer, den Vorsprung über 120 Minuten zu halten. Auch wenn der Schiedsrichter im Nachhinein seine Fehler einsah und sich für die zwei Abseitstore persönlich entschuldigte, hatte unser frühes Aus im Ostbrandenburger Kreispokal einen bitteren Beigeschmack. Wir fuhren trotzdem nach oder zumindest in Richtung Berlin!

Kadir Sahin (Trainer)

 

Aufstellung:

Marcel Albrecht - André Schmidt, Niklas Wischer, Paul Hild, Gregor Wicklein - Steven Milski, Oliver Moebius, Maurice Kuihlmey, Luis Riepert - Christopher König, Florian Pawlik

 

Torschützen:

3x Florian Pawlik (6., 80. und 94 Min.), 2x Christopher König (10. und 59. Min.), 1x Luis Riepert (55. Min.)